Österreichische Mykologische Gesellschaft


Exkursionen 2016 und Pilzkurs 2016


Pilzwanderungen im Frühjahr und Herbst 2016:

1) Pilzwanderungen im Frühjahr und Herbst 2016:

Die Wanderungen sind für Mitglieder und Kinder gratis. Kostenbeitrag für Gäste Euro 4,- pro Wanderung. Angaben zu den öffentlichen Verkehrsmitteln bitte selbst auf eventuelle Fahrplanän­derungen überprüfen! Achtung! Gesammelte Pilze sind unbedingt in einem geeigneten luftigen Behältnis (Korb) aufzubewah­ren, um ein rasches Verderben zu verhindern. Speisepilze sind dabei unbedingt von unbestimmten oder Nichtspeisepilzen getrennt zu sammeln und aufzubewahren, um ein Vergiftungsrisiko auszuschließen. Die Bestimmung von unsachgemäß gesammelten, beschädigten oder zermanschten Pilzen wird abgelehnt. 

Samstag, 23. April 2016:

FRÜHLINGSPILZEXKURSION LEITHAAUEN

Treffpunkt: 9:00 Uhr, bei der Brücke über die Leitha am südöstlichen Ortsende von Lichten­wörth. (Nächstgelegene Bushaltestelle Obereggendorf: Am Stampf ca. 2 km entfernt, Anfahrt s. unten, Busfahrer können abgeholt werden, bitte dafür bis Donnerstag 16.4. anmelden unter der Telefonnummer 0650/5621035). Halbtagsexkursion. Keine Steigungen, gut begehbarer Auwald, bei Nässe jedoch sehr lehmig, ca. mittags Einkehr im Gasthaus zur Grenze in Pöttsching. Aus dem Gebiet sind sehr interessante Funde bekannt (z. B. Battarrea phalloides).

Führung und Fundbesprechung: Gerhard Koller.

Anfahrt mit Öffis: REX 7664 RegionalExpress (Richtung: Deutschkreutz Bahnhof), ab 07:39 Wien Meid­ling, an 08:09 Ebenfurth Bahnhof, Übergang, dann weiter mit Regionalbus 563, (Richtung: Wiener Neu­stadt Hbf/Busbahnhof), ab 08:22 Ebenfurth Bahnhof, an 08:31 Obereggendorf, Am Stampf (von dort Ab­holmöglichkeit nach verbindlicher vorheriger Vereinbarung).

 

Samstag, 28. Mai 2016:

PIlZWANDERUNG Wien 17 und 18, Michaelerberg

Treffpunkt: 09.30 Uhr Wien 18, Max Schmidt-Platz, Endstelle Linie 41/ Haltestelle Linie 41A.

Gemeinsame Fahrt mit 41A bis Endstelle (Pötzleinsdorfer Höhe).

Umrundung des Michaelerberges mit Begehung abschnittsweise saurer und artenreicher Eichen-Hainbuchen-Bestände, eines Eschen-Ahorn- und eines Fagus-Klimaxwaldes.

Ein nennenswertes Aufkommen an Speisepilzen ist nur bei entsprechendem Witterungsverlauf in den vorhergehenden zwei bis drei Wochen zu erwarten.

Einkehr und Fundbesprechung gegen 15 Uhr im Ghf. Steirerstüberl auf der Sattelhöhe zwischen Michaeler- und Schafberg. Offizielles Exkursionsende gegen 17 Uhr ebendort.Anschließend gemeinsam durch den Pötzleinsdorfer Schlosspark retour zur Endstelle Linie 41.

Bei günstigen Bedingungen optionale Verlängerung durch Inspektion einzelner interessanter Fundlokalitäten im Pötzleinsdorfer Schlosspark (hoch diverser Eschen-Ahorn-Klimaxwald mit reichlich Totholz).

Führung und Fundbesprechung: Thomas Bardorf.

 

Samstag, 11. Juni 2016:

GEO-TAG DER ARTENVIELFALT 2016 im Lainzer Tiergarten

Veranstalter: Biosphärenpark Wienerwald Management. Info: www.artenvielfalt­wienerwald.at/2015/index.html. Pilzexperten der ÖMG werden teilnehmen.  8.30–12.00 Erhebung der Artenvielfalt durch Experten, ab 13:00 Kinder- und Familienprogramm, Führungen, Ausstellung gefundener Arten, Infostände zu Naturthemen, Pflanzenmarkt, Gastro­nomie aus dem Wienerwald.

Veranstaltungsort: Lainzer Tiergarten, Lainzer Tor, Hermesstraße.

Samstag, 2. Juli 2016:

PILZEXKURSION Mattersburg

Treffpunkt: 9:00 Uhr, Gasthaus zur Grenze in Pöttsching Halbtagsexkursion. Keine Steigungen, gut begehbarer pannonischer Eichen-Hainbuchen-Föhrenmischwald mit wärmeliebenden Arten. Dauer: Bis etwa 12 h, danach Fundbesprechung und Labung im Gasthaus zur Grenze.

Führung und Fundbesprechung: Gerhard Koller.

 

Samstag, 16. Juli 2016:

GEO-Tag der Artenvielfalt im Nationalpark Gesäuse

Treffpunkt: 9 Uhr Goferhütte. Die Lebewelt im Bereich der HINTERGOFFERALM wird untersucht werden. Bedeutende Lebensräume sind hier neben Orchideen-Kalk-Buchenwäldern, Waldmeister-Buchenwäldern, Lärchenwäldern auch Schutthalden, alpine und subalpine Kalkrasen sowie Felsspaltenvegetation.

ÖMG-Mykologe: Gerhard Koller.

 

Sonntag, 25. September 2016:

PILZWANDERUNG IM SÜDLICHEN WALDVIERTEL

Pilzwachstum in Kottes derzeit sehr mager. Es wächst momentan wirklich nicht viel! Die Exkursion am Sonntag wird daher nicht sehr ertragreich sein.

Außerdem wird die Ortseinfahrt von Kottes generalsaniert und es kommt zu einer weitläufigen Umleitung, also die, die trotzdem kommen wollen, sollten gut 15 min. mehr Anfahrts-Zeit einrechnen.

Treffpunkt: Um 09:30 Uhr in 3623 Kottes, Am Marktplatz beim Brunnen. 

Anfahrt: 1) Über Krems – entlang der Donau auf der B3 bis Weißenkirchen (bis zur Ortsumfah­rung am Ortsende fahren! NAVI´s lotsen gern quer durch den Ort) - dann Richtung Ottenschlag rechts abzweigen und dem Straßenverlauf bis Kottes folgen. 2) Über Melk - Spitz - Richtung Ottenschlag, vorher Abzweigung Kottes nehmen. Fahrzeit von Wien auf beiden Strecken ca. 1 Stunde 30 Min. Mittagessen u. Fundbesprechung Gasthaus zur Kirche, Fam. Schrammel (Kottes).  Exkursionsgebiet: Wälder um Kottes. (Falls jemand zu spät kommt - Handy Günter Frühwirth: 0676/ 811859221) Festes Schuhwerk empfohlen. 

Führung und Fundbesprechung: Günter Frühwirth und Wolfgang Klofac. 

 

Samstag, 8. Oktober 2016:

PILZWANDERUNG IM MAURERWALD

Gemeinsam mit vielen Studierenden der Universität Wien

Treffpunkt: 9:30 Uhr pünktlich am Parkplatz am Ende der Maurer Lange Gasse. Der Parkplatz befindet sich schon IM Wald (nach den letzten Häusern). Anfahrt mit Straßenbahn 60 (Richtung Rodaun) ab Hietzing (U4) bis zur Haltestelle Maurer Lange Gasse (1 Station nach Maurer Haupt-platz). Danach Fußmarsch bergauf durch die Maurer Lange Gasse bis zum Parkplatz (ca. 20-30 Minuten). ODER: 9:01 ab Liesing Schnellbahn bei Steig 8 mit Autobus 60A Richtung Alterlaa U, 09:15 an Kaserngas­se. Dann kürzerer Fußmarsch durch die Maurer Lange Gasse bis zum Parkplatz. Wanderung durch den Maurerwald bis zum Gasthaus „Zur Schießstätte“. Fundbesprechung um ca. 13 Uhr bei der Schießstätte. 

Führung und Fundbesprechung: Mag. Dr. Irmgard Greilhuber.

 

Samstag, 15. Oktober 2016:

PILZWANDERUNG BEI EGELSEE

Treffpunkt: 9 Uhr 30, von Krems (B3 bei Stein bei den Kreisverkehren) nach Egelsee dort bei Kreuzung Richtung Sandl, nach ca. 1 km rechts Parkplatz beim Kinderspielplatz). Wanderung durch abwechslungsreiche Mischwälder mit exotischem Baumbestand. Fundbespre­chung um ca. 12 Uhr 30 beim Kinderspielplatz.

Führung und Fundbesprechung: Wolfgang Klofac.

 

Samstag, 15. Oktober 2016:

PILZWANDERUNG BEI REKAWINKEL

Gemeinsam mit Studierenden der Universität Wien

Treffpunkt: 9:50 Uhr beim Bahnhof Rekawinkel. Anfahrt mit Regionalzug von Wien möglich:

9:18 ab Westbahnhof mit R 2018 Regionalzug Richtung St Pölten Hbf, 9:46 an Rekawinkel.

Halbtagswanderung in Hallenbuchenwald und bachbegleitender Vegetation.

Führung und Fundbesprechung (ca. 13 Uhr):  Mag. Dr. Irmgard Greilhuber.

Samstag, 22.10.2016:

PILZXKURSION PERCHTOLDSDORFER HEIDE - FÖHRENBERGE

Gemeinsam mit Studierenden der Universität Wien

Treffpunkt: Sa, 24.10.2015, Rodaun - Endstation der Straßenbahn Linie 60,

9:00 Dauer: bis ca. 14 Uhr. Sortieren der Funde für Fundbesprechung voraussichtlich ab 12h, genauer Treffpunkt wird vor Ort bekannt gegeben. Bitte Jause mitnehmen, Einkehr nicht eingeplant. Die Exkursion findet gemeinsam mit Studierenden der Universität Wien statt. Studierende im Rah­men der Lehrveranstaltung kostenfrei. Lebensräume: Halbtrockenrasen, Schwarzföhrenwald und thermophile Laubwälder über Kalk und Dolomit. Die charakteristische Funga des Kalksteinwienerwalds zeigt sich nur bei günstiger Niederschlagsbilanz.

Führung: Alexander Urban.

 

Unsere Exkursionen sind keine Pilzsammelveranstaltungen im Sinne von §174 Abs. 3 lit b) lit d) FG 1975 und dienen keinesfalls zu Erwerbszwecken. Sie sind Schulungsveranstaltungen zur Aus- und Weiterbildung und zur Bestandsaufnahme der heimischen Pilze. Sie dienen auch nicht dem Erschließen neuer Speisepilzsammelgebiete. Die Bestimmungen des forstgesetzes müssen eingehalten werden.

Die ÖMG weist ausdrücklich darauf hin, dass Sie in Eigenverantwortung an unseren Pilzexkursionen teilnehmen und schließt jede Haftung aus. Bei der Exkursion bzw. Fundbesprechung werden die Pilze erklärt, aber es erfolgt dadurch keine automatische Freigabe von Pilzen zum Verzehr. bei der Gesell­schaft nachfragen.

 

Für mykologisch Interessierte bieten Thomas Bardorf und Gerhard Koller zusätzlich private Exkursionen in kleiner Gruppe an mehreren Wochenenden an. Dafür möchten wir eine Emailverteilerliste anlegen. Über diesen werden dann kurzfristig angesetzte Exkursionen bekannt gegeben. Wer in der Emailliste dabei sein möchte, bitte mitteilen.

 

 

Pilz-Lehrwanderungen von Mag. Matthäus Koncilja in den Turiawald mit dem Alpenverein Klagenfurt:

Termine: 14.5., 18.6. und 10.9. Treffpunkt ist jeweils um 8 Uhr auf dem Parkplatz Minimundus in Klagenfurt. Wir bilden Fahrgemeinschaften und wandern im Gemeindegebiet von Schiefling ungefähr 3 h im Turiawald, wobei Pilze, die wir unterwegs sichten, besprochen werden. Bei der Wanderung dürfen keine Pilze zum Mitnehmen gesammelt werden.

 

 

Pilz-Mikroskopierkurs in Wien vom 20.-22.5.2016

 

Angeboten wird eine Einführung in die Pilzbestimmung nach mikroskopischen Merkmalen.

 

Das Mikroskopieren ist bei Pilzfreunden, die seriös Pilzbestimmung betreiben, längst zum Standard geworden, und wer einmal in die spannende Welt des Mikrokosmos eingestiegen ist, wird auf diese Untersuchungsmethode nicht mehr verzichten wollen. Darauf nimmt auch die populäre Pilzliteratur immer auch Bezug, indem neben den makroskopischen Merkmalen einer Pilzart wenigstens die Form und Größe der Sporen sowie andere charakteristische Elemente der Fruchtschicht festgehalten werden. Das erfordert vom Pilzfreund wiederum das Verständnis der

Fachausdrücke und die richtige Deutung der mikroskopischen Strukturen der Pilze.

 

Im Kurs wird das Anfertigen einfacher Handschnitte und Quetschpräparate geübt. Der Umgang mit Pilzreagenzien und deren Anwendung wird erklärt. Es werden ausgewählte Vertreter der Ständer- und Schlauchpilze mikroskopiert.

 

Illustrationsbeispiele Mikroskopierkurs (links Inocybe, rechts Russula vinosa):

 

  

 

Mitzubringen ist, wenn vorhanden, ein eigenes Mikroskop, Präparierbesteck und ein allgemeines Pilzbestimmungsbuch nach Wahl, z. B. Marcel Bon: “Parey's Buch der Pilze”. Mikroskope werden aber auch vor Ort vorhanden sein. Chemikalien und Präparierbesteck können auf Anfrage nach erfolgter verbindlicher Anmeldung auch über die ÖMG besorgt werden.

Hilfreiche weiterführende Literatur:

B. Erb/W. Matheis (1983): “Pilzmikroskopie”.

J. Breitenbach/F.Kränzlin (1984): “Pilze der Schweiz” Bd. 1 (Ascomyceten).

A. Bresinsky/H. Besl (2003): “Schlüssel zur Gattungsbestimmung der Blätter-, Leisten- und Röhrenpilze”.

 

Kursort: ÖMG, Rennweg 14, 1030 Wien, Kursleiter: Pilzsachverständiger DGfM Matthäus Koncilja. Teilnehmergebühr: 70,- Euro.

Verbindliche Anmeldung bis 28. April 2016 bei der ÖMG.

 

 


Österreichische Mykologische Gesellschaft    Mykologie    Email